Wunschnüsse

20. November 2017

Heute leg ich mir Nüsse auf den Frühstückstisch, dann habe ich ein paar Wünsche frei.

Was ich mir von mir wünsche:

loslassen, bei mir zuhause sein, furchtloser sein.

Was ich mir von “der Welt” wünsche:

einen Blick fürs richtige Maß, die Vielfalt lieben und leben, das Gemeinsame betonen.

Und jetzt das Schwierigste: Die Nüsse essen, die Wünsche vergessen!

UND: Mich mit Furchtlosigkeit, beheimatet und pur dem Leben stellen, das Gemeinsame sehen, die Vielfalt lieben, wenig Zeug, viel Herzenswärme, eine gute Balance zwischen tun und lassen finden.